NUR DAS POSITIVE ZÄHLT

Über

ICH HATTE VIEL ZU SPÄT ERKANNT, DASS MAN GENAU DAS IST, WAS UND WIE MAN DENKT!

NEGATIV DENKEN - EIN DEPRIMIERTER GRIESGRAM

POSITIV DENKEN - EIN ZUFRIEDENER, GLÜCKLICHER MENSCH

Alter: 100
 


Mehr über mich...

Als ich noch jung war...:
traeumte ich von der grossen Liebe

Wenn ich mal groß bin...:
traeume ich weiter

Ich wünsche mir...:
und anderen Alles Glueck dieser Welt

Ich glaube...:
an Gott

Ich liebe...:
Hunde

Ich grüße...:
mein geliebtes Baerchen bei Wordpress



Werbung




Blog

JEDEN TAG ERWACHEN NEUE BLUMEN ZUM LEBEN

STIELROSEN

 

MARGARITEN

BODENDECKERROSEN

31.5.17 16:36, kommentieren

DAS SIND MEINE FELLNASEN

AARON - EIN BIEWER-YORKI und

DANIEL - EIN HAVANESER

 


30.5.17 18:06, kommentieren

DAS SIND MEINE PATENHUNDE IN GRIECHENLAND

FÜR NUR € 10.- IM MONAT HAT EIN HUND IN NOT EIN VOLLES BÄUCHLEIN GESICHERT.

 https://www.griechische-fellnasen.de/

 

 TIMOS

LARA

XENIA

 

 

 

 

 

30.5.17 16:41, kommentieren

EINE LADUNG RUMROSINEN-EIS

musste ich mir gestern noch vorm Schlafengehen reinstopfen, was zur Folge hatte, dass ich mit diesem vollgestopften Magen dann noch zwei Stunden wach lag und nicht einschlafen konnte.

Und zu allem Überfluss die Waage morgens ein halbes Kilo mehr anzeigte.

Tja, manche lernen es nie - und zu denen gehöre ich.

Das Thermometer zeigt 34 Krügerl im Schatten und ich sitze hier und warte voll Hoffnung, dass die beiden Installateure, die mir eine neue Badewanne einbauen, endlich damit fertig werden.

Nebenbei darf ich noch das hysterische Gebelle meines Havanesers geniessen, der alle fünf Minuten meint, dass sich die beiden doch wirklich schon schleichen könnten.

Seufz......

 

 

30.5.17 13:49, kommentieren

DER SOMMER IST DA

Wien hat 33° mit strahlendem Sonnenschein, und ich war bereits über eine Stunde mit meinen beiden Hunden im Wald.

Etwa 50 Meter vorm Haus meinte mein Yorkie, dass er sich vielleicht doch noch schnell in die schlammigste Stelle vom Bach schmeissen sollte, denn es geht doch nicht, dass er auch mal sauber aus dem Wald nach Hause kommt.

Dass ich ihn aber sogleich mit dem Gartenschlauch abspritzte hat ihn sichtlich weniger begeistert.

Anschliessend machte ich mich daran, die gelben Pipiflecken aus dem Rasen zu entfernen und neuen Grassamen zu setzen, während eine Waschmaschine lief, die ich dann auch gleich aufhängte.....die Wäsche natürlich, ned die Maschine

Eben musste ich feststellen, dass die vier Packungen Magnum, die ich letzte Woche gekauft hatte, verschwunden sind.

Hmm...hmm...wo können die bloss abgeblieben sein?

Und nein, nein, nein, ich fahre jetzt nicht hinunter um Eisnachschub zu holen.

hihi - wers glaubt.

29.5.17 17:37, kommentieren

MIT DER WAHRHEIT GEHTS AM BESTEN

Eine Frau fliegt von der Schweiz nach Venezuela und neben ihr im Flugzeug sitzt ein Pfarrer.
“Vater”, sagt sie, “darf ich Sie um einen Gefallen bitten?”
“Gerne, wenn ich kann, meine Tochter.”
“Also wissen Sie, ich habe mir einen sehr teuren und ganz besonders guten Rasierapparat für Damen gekauft, der ist aber noch ganz neu und jetzt
fürchte ich, dass ich beim Zoll schon zu viel anzugeben habe. Könnten Sie ihn vielleicht unter ihrer Soutane verstecken?”
“Das kann ich schon, meine Tochter, das Problem ist nur: ich kann nicht lügen.”
Na ja, denkt sich die Frau, irgendwie wird das schon klappen, und sie gibt ihm den Rasierer.
Am Flugplatz fragt der Zollbeamte den Pfarrer, ob er etwas zu deklarieren hat.
“Vom Kopf bis zur Mitte nichts zu deklarieren, mein Sohn!”, versichert der Pfarrer.
Etwas erstaunt fragt der Zollbeamte: “Und von der Mitte abwärts?”
“Da unten”, sagt der Pfarrer, “habe ich ein Gerät für Damen, das noch nie benutzt wurde.”
Da lacht der Zollbeamte schallend und ruft den Nächsten auf.

28.5.17 19:31, kommentieren

WAS FÜR EINE SCHNAPSIDEE

Die hatte ich schon vor zwei Wochen, als ich mir dachte, dass ich doch mal den Windfang sanieren könnte.

Die vielen Risse verschmieren, die sich Jahr für Jahr bilden, weil sich das Dinge irgendwie bewegt??? (wurde nachträglich an unser Reihenhaus angebaut), und natürlich alles neu streichen. Sonnengelb!

Da war es auch noch kühler, und ich hatte auch frische Luft, und so war es ein richtiges Erfolgserlebnis, als alles fertig war.

Doch der Farbkübel war noch zu einem Drittel voll, und so meinte ich heute, dass ich doch damit auch dem Badezimmer einen neuen Anstrich geben könnte.

Hatte aber nicht mit dem Hitzestau am Plafond gerechnet, dem ich beim Überkopfstreichen ausgesetzt war. Ich kann niemanden sagen wie glücklich ich war, als ich auch das geschafft hatte.

Denn bereits in der Mitte der Arbeit teilte mir der Kreislauf mehrmals mit, dass er da nicht mehr lange mitspiele, und ich mit dem Schlimmsten zu rechnen hätte.

Doch voll positiv gepolt, eh klar, liess ich mich nicht einschüchtern, und nach zwei Stunden war auch das geschafft.

Kalt geduscht und mit frischen Klamotten sitze ich nun hier, ein Gläschen Wein neben mir (habe ich mir doch redlich verdient ), und freue mich von ganzem Herzen.

Ein bisschen noch ausrasten und dann gehts gleich auf einen Spaziergang mit meinen beiden Fellnasen.

Wünsche allen hier einen schönen Restsonntag mit lieben Grüssen aus Wien

Eure Silvie

28.5.17 18:41, kommentieren