NUR DAS POSITIVE ZÄHLT

Über

ICH HATTE VIEL ZU SPÄT ERKANNT, DASS MAN GENAU DAS IST, WAS UND WIE MAN DENKT!

NEGATIV DENKEN - EIN DEPRIMIERTER GRIESGRAM

POSITIV DENKEN - EIN ZUFRIEDENER, GLÜCKLICHER MENSCH

Alter: 100
 


Mehr über mich...

Als ich noch jung war...:
traeumte ich von der grossen Liebe

Wenn ich mal groß bin...:
traeume ich weiter

Ich wünsche mir...:
und anderen Alles Glueck dieser Welt

Ich glaube...:
an Gott

Ich liebe...:
Hunde

Ich grüße...:
mein geliebtes Baerchen bei Wordpress



Werbung




Blog

WIRKLICH ZU WENIG PLATZ?

Heute fiel mir eine Geschichte ein, die mich immer wieder zum Nachdenken bringt.

Wie relativ ist "zu wenig"?

Ein Mann kommt Hände ringend zum Rabbi und jammert: "Rabbi, Rabbi, ich habe 5 Kinder und nur ganz kleine Räumlichkeiten. Was soll ich machen, Rabbi? Wir haben alle viel zu wenig Platz.

Rabbi: Ganz einfach. Du gehst auf den Markt, kaufst Dir zwei Ziegen und nimmst sie mit  nach Hause.

Ein paar Tage später kommt der Mann wieder und jammert: Rabbi, Rabbi,  es ist nicht auszuhalten. Jetzt hat keiner von uns mehr Platz. Was soll ich jetzt machen?

Rabbi: Du nimmst die zwei Ziegen, gehtst auf den Markt, und verkaufst sie wieder.

Am nächsten Tag kommt der Mann Freude strahlend und ruft: Rabbi, Rabbi, vielen Dank. Jetzt haben wir alle genug Platz.

 

3.7.13 15:49, kommentieren

KANN DAS STIMMEN?

HOFFNUNG ist in jedem Falle trügerisch. 
Denn entweder führt sie zur Enttäuschung darüber, dass sie sich nicht erfüllt hat, oder zur Enttäuschung darüber, dass ihre Erfüllung nur von der Sicherheit des nächsten Übels abgelenkt hatte.
Erfüllt sich die Erwartung des Optimisten, erfasst ihn keine besondere Freude; erfüllt sie sich nicht, stürzt er voll ins Leid.
Erfüllt sich dagegen die Erwartung des Pessimisten, nimmt er das  Leid gelassen entgegen; erfüllt sie sich nicht, ergreift ihn ungeschmälerte Freude. Während sich also der Optimist Freude verbaut und der Enttäuschung des Leides aussetzt, wappnet sich der Pessimist gegen das Leid und hält sich die Überraschung der Freude offen.
 
Dem Optimisten steht Gleichmut oder Leid, dem Pessimisten Gleichmut oder Freude bevor.
 
Pessimismus ist also gegenüber Optimismus
von Vorteil?
 
Grundidee von Friedrich Nietsche

2.7.13 19:29, kommentieren

KANN DAS STIMMEN?

Arthur Conan Doyle sagte einmal: "Wenn man das Unmögliche ausgeschlossen hat,  muss das was übrig bleibt die Wahrheit sein; so unwahrscheinlich sie auch klingen mag."

2.7.13 18:58, kommentieren